Biografie

Die vielseitig begabte Mezzosopranistin Stefanie Zillig, im oberfränkischen Lichtenfels geboren, erhielt 2005 ihren ersten Gesangsunterricht im Gesangsstudio Daniela Pfaff-Lapins.

Im Februar 2015 absolvierte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Prof. Gudrun Pelker im Fachbereich Oper/Musiktheater mit großem Erfolg.

Sie stand bereits in den Rollen Fortuna (L’Incoronazione di Poppea, C. Monteverdi), Cox (Cox & Box, A. Sullivan), Emma Jones (Street Scene, Kurt Weill) und kürzlich als Hermia (A Midsummer Night‘s Dream, B. Britten) auf der Bühne. Im Sommer 2013 debütierte sie als Preisträgerin des 23. Internationalen Gesangswettbewerbs des internationalen Festivals junger Opernsänger der Kammeroper Schloss Rheinsberg als Marzelline in G. Rossinis Il Barbiere di Siviglia.

In der Bearbeitung von Prof. Siegfried Matthus und Frank Matthus (Regie), unter der musikalischen Leitung von Stefan Sanderling mit dem Preußischen Kammerorchester Prenzlau zeigte sie ihr herausragendes gesangliches und schauspielerisches Talent. Dort war sie auch bei der Operngala, mit dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt/Oder, unter dem Dirigat von Heribert Beissel zu hören.

Neben dem Musiktheater gilt ihr Interesse dem Lied- und Konzertgesang, sowie der Kirchenmusik. Stefanie Zillig besuchte Meisterkurse bei Jagna Sokorska-Kwika in Griechenland und Polen. Außerdem war sie Mitglied des „Jungen Stuttgarter Bachensemble“ unter der Leitung von Helmut Rilling, der Coburger Sommeroperette, sowie dem Landestheater Coburg.

Ihre besondere Leidenschaft gilt der Operette, wo sie in verschiedenen Inszenierungen durch ihre engagierte Spielfreude und Interpretation überzeugte.

Mit ihrem außerordentlichen Talent für das Komische brillierte sie im Operettenmedley „Das wahre wilde schöne Tier – die Frau“ an der HMTM Hannover im Oktober 2013.

Zuletzt war sie 2015 bei mehreren Operettenabenden unter der Leitung von Kornelia Repschläger auf Schloss Friedrichsfelde in Berlin, dem Tertianum Berlin zusammen mit Silvia Krüger und der Staatsoper Hannover zu hören.

Als Mitglied des Staatsopernchores am Oldenburgischen Staatstheater war Sie unter anderem in der Operette Die lustige Witwe als Grisette Margot zu sehen. Dort brillierte Sie auch als Vroni Stadelmeier, in der von Felix Schrödinger und Alan Lorwhen konzipierten Inszenierung Scary Opera 2.

Seit Februar 2017  ist Sie Teil des Opernchores an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und wirkt, innerhalb kürzester Zeit, in vielen der aktuell gespielten Produktionen  mit.

 

„Stefanie Zillig ist ein außergewöhnliches Bühnentalent.
Vor allem ihre Begabung für das Komische prädestiniert sie für schauspielerisch- anspruchsvolle Rollen. Eine Vollblutkünstlerin!“

Kornelia Repschläger